RSSAminetKontakt

aminet/text/edit/Redit.readme

short : Text editor author : Kai Scherrer uploader : kai kaiiv de (Kai Scherrer) type : text/edit version : 2.0 replaces : text/edit/Redit.lha architecture : m68k-amigaos >= 1.2 kurz : Texteditor Filetype : application/x-lzh-compressed Size : 55.39K Date : 11-Mar-18 Download : ūüíĺ https://de3.aminet.net/text/edit/Redit.lha
Redit ===== Redit ist ein schlichter Texteditor f√ľr Amiga-Computer, der insbesondere f√ľr leistungsarme Rechner geeignet ist: Redit l√§uft ohne Einschr√§nkungen bereits auf einem minimal ausgestatteten Amiga mit Kickstart 1.2 und einem halben Megabyte RAM. Selbstverst√§ndlich kann Redit aber auch auf einem bis an die Z√§hne aufger√ľsteten Amiga als schlanker und schneller Editor verwendet werden. Weitere Eigenschaften von Redit: * vollst√§ndige Unterst√ľtzung von AmigaOS 1.2 bis 3.9. * keinerlei notwendige Abh√§ngigkeiten zu Systemdateien von Disk: Redit kann auch ohne gestartete Workbench von einer ansonsten leeren Diskette verwendet werden. * abgesehen vom verf√ľgbaren Arbeitsspeicher gibt es keine Einschr√§nkungen bez√ľglich der maximalen Dokumentengr√∂√üe und deren Zeilenl√§ngen. * Unterst√ľtzung von Tabulatoren. * Breite der Tabulatoren ist konfigurierbar * mehrere Dokumente k√∂nnen gleichzeitig ge√∂ffnet und bearbeitet werden. * brauchbare Arbeitungsgeschwindigkeit bereits auf einfachen 68000er Systemen mit 7MHz. * geringer Speicherverbrauch zur Laufzeit. * Suchen & Ersetzen √ľber alle ge√∂ffneten Dokumente * Undo & Redo * Neben den √ľblichen Blockoperationen zum Editieren bietet Redit zeitgem√§√üe Funktionen zum Selektieren von Text via Tastatur und Maus. * konfigurierbare Farben * sonstige Vorz√ľge :-) Installation ============ Redit besteht aus nur einer einzigen ausf√ľhrbaren Datei; es ist keinerlei Installation notwendig. Kopieren Sie Redit einfach wohin Sie wollen. Ich empfehle als geeigneten Ort den Utilities-Ordner auf Ihrer Workbench. Dieser liegt √ľblicherweise im Suchpfad und so kann Redit direkt √ľber den CLI ohne weitere Pfadangaben gestartet werden. Obwohl Redit ohne zus√§tzliche Systemdateien von Disk l√§uft, nutzt es dennoch einige derer Vorz√ľge falls diese installiert sind. Wenn sie eine minimale Startdiskette mit Redit erstellen wollen empfiehlt es sich, diese Dateien ebenfalls mit auf Diskette zu kopieren: * Wenn das clipboard.device vorhanden ist, wird dieses anstatt der internen Routinen f√ľr Blockoperationen genutzt. Dieses erm√∂glicht das Kopieren und Einf√ľgen √ľber Programmgrenzen hinweg. Das clipboard.device liegt in SYS:devs. * Ab Workbench 2.0 kann der System-Filerequester anstatt des eingebauten verwendet werden. Hierf√ľr ist die asl.library erforderlich welche in SYS:libs zu finden ist. * Redit liest seine Konfiguration aus den Tooltypes seines eigenen Icons. Dazu wird die icon.library ben√∂tigt, welche ebenfalls in SYS:libs zu finden ist. Ohne icon.library werden immer nur die Grundeinstellungen von Redit verwendet. Konfiguration ============= Redit kann √ľber die Tooltypes seines Icons konfiguriert werden. Selektieren Sie dazu auf Ihrer Workbench das Redit-Icon mit der linken Maustaste und w√§hlen Sie das Men√ľ "Workbench->Info", bzw. ab Workbench 2.0 "Icon->Information" aus. In dem Punkt "Tool Types" k√∂nnen Sie folgende Werte konfigurieren: * TABSIZE: Breite der Tabulatoren in Leerzeichen (1 bis 32) Grundeinstellung: TABSIZE=4 * COLORA_TEXT: Farbe des Textes Grundeinstellung: COLORA_TEXT=BLACK * COLORB_TEXT: Farbe Texthintergrunds Grundeinstellung: COLORB_TEXT=WHITE * COLORA_CURSOR: Farbe des Buchstabens unter dem Cursor Grundeinstellung: COLORA_CURSOR=BLACK * COLORB_CURSOR: Farbe des Cursors Grundeinstellung: COLORB_CURSOR=3 * COLORA_SELECTED: Farbe des Textes im selektierten Bereich Grundeinstellung: COLORA_SELECTED=WHITE * COLORB_SELECTED: Farbe des selektierten Bereichs Grundeinstellung: COLORB_SELECTED=BLACK Hinweis: In den Farbeinstellungen k√∂nnen grunds√§tzlich die Farbregister direkt als Zahl zwischen 0 und 255 angegeben werden, wobei die tats√§chliche maximale Zahl von der Farbtiefe Ihrer Workbench abh√§ngt. Da das Farbschema beim √úbergang von Workbench 1.3 zu Workbench 2.0 ge√§ndert wurde, gibt es zus√§tzlich die beiden Synonyme "BLACK" und "WHITE", welche f√ľr das schwarze bzw. wei√üe Farbregister der verwendeten Workbenchversion stehen. Start ===== Redit kann sowohl per Doppelklick √ľber die Workbench als auch √ľber den CLI gestartet werden. Sie k√∂nnen beim Start bereits beliebig viele Dokumente √∂ffnen: wenn Sie Redit √ľber den CLI starten h√§ngen Sie dazu den Dateinamen inklusive Pfad als Parameter an. So √∂ffnen Sie beispielsweise die Startup-Sequence und die User-Startup: Redit S:Startup-Sequence S:User-Startup Falls eine Datei nicht existiert wird sie beim ersten Speichern angelegt. Wenn der Dateipfad nicht existiert oder die Datei aus anderen Gr√ľnden nicht ge√∂ffnet werden kann gibt Redit eine entsprechende Fehlermeldung aus und beendet sich mit dem Fehlercode #10. Beim Start √ľber die Workbench selektieren Sie zun√§chst mit der Maus und gedr√ľckter Shift-Taste alle Textdokumente die Sie √∂ffnen wollen und doppelklicken sie dann - ebenfalls mit gedr√ľckter Shift-Taste - das Redit-Icon. Die ge√∂ffneten Dokumente finden Sie nach dem Start im Men√ľ "Documents". Redit ben√∂tigt eine Stackgr√∂√üe von mindestens 16384 Bytes. Falls Redit versehentlich mit einem zu kleinen Stack gestartet wird, wird auf einen passend gro√üen Stack umgeschaltet. Beim Start √ľber den CLI vergr√∂√üern Sie den Stack vor dem Start von Redit durch die Eingabe von: stack 16384 Wenn Sie diese Zeile in die Datei S:Shell-Startup Ihrer Workbench eintragen k√∂nnen Sie sich die Eingabe dieses Kommandos in Zukunft sparen. Beim Start √ľber die Workbench selektieren Sie das Redit-Icon mit der linken Maustase und w√§hlen dann das Men√ľ "Workbench->Info", bzw. ab Workbench 2.0 "Icon->Information" aus. Dort tragen Sie in das Feld "Stack" den Wert 16384 ein. Wenn Sie Redit √ľber den CLI gestartet haben k√∂nnen sie es zus√§tzlich durch CTRL+c oder mittels des break-Befehls beenden. Falls ungesicherte Text√§nderungen vorliegen, werden Sie selbstverst√§ndlich gefragt, ob Sie diese verwerfen m√∂chten. Tastatursteuerung des Editors ============================= * Cursortasten (nat√ľrlich) * CTRL+Cursor-Rechts / CTRL+Cursor-Links: Springen zum n√§chsten, bzw. vorigem Wortanfang. * CTRL+Cursor-Hoch / CTRL+Cursor-Runter: Vertikales Scrollen des Textes ohne die Cursor-Position zu ver√§ndern. * ALT+Cursor-Hoch / ALT+Cursor-Runter: Seitenweises vertikales Scrollen des Textes. * Shift+Cursortasten: Selektieren des Textes unter dem Cursor, bzw. der gesamten Zeilen. * A+x: Ausschneiden des selektierten Textes in die Zwischenablage. * A+c: Kopieren des selektierten Textes in die Zwischenablage. * A+v: Einf√ľgen der Zwischenablage an der aktuellen Cursorposition, bzw. Ersetzen des selektierten Textes durch diese. * A+a: Selektieren des gesamten Textes des aktiven Dokuments. Maussteuerung des Editors ========================= * Klick mit der linken Maustaste: Setzen des Cursors. * Doppelklick: Selektieren des Wortes unter dem Mauspfeil. * Dreifachklick: Selektieren der gesamten Zeile unter dem Mauspfeil. * Mit gedr√ľckter linker Maustaste kann der selektierte Bereich mit der Maus gezogen werden. Falls Sie den Mauszeiger √ľber die Fenstergrenzen hinaus bewegen, wird das Dokument entsprechend nach oben bzw. nach unten gescrollt. * Ab Workbench 2.0 k√∂nnen Sie au√üerdem Dokumente √∂ffnen, indem Sie deren Ikons von der Workbench √ľber dem Editorfenster fallenlassen. Men√ľ ==== Das Men√ľ erreichen Sie wie auf dem Amiga √ľblich mit gedr√ľckter rechter Maustaste. * Project * New (A+n) ein neues unbenanntes Dokument wird erzeugt. * Open... (A+o) Laden eines Dokuments von Disk. Hierzu wird ein Filerequester ge√∂ffnet. * Save (A+s) Speichern des aktiven Dokumentes. Falls das Dokument noch keinen Dateinamen hat, werden Sie per Filerequester aufgefordert einen Speicherort und Dateinamen zu w√§hlen. * Save as... √Ėffnen eines Filerequesters um das aktive Dokument unter einem anderen Namen oder an einem anderen Ort zu speichern. Nach erfolgreichem Speichern ersetzt der neue Dateiname den Alten. * Save all Speichern aller ge√∂ffneten und modifizierten Dokumente. F√ľr Dokumente ohne Dateinamen werden Sie per Filerequester aufgefordert einen Speicherort und Dateinamen zu w√§hlen. * Close (A+k) Das aktive Dokument wird geschlossen. Falls in diesem ungesicherte √Ąnderungen vorgenommen wurden, werden sie gefragt, ob Sie diese verwerfen m√∂chten. * About... Anzeige der Programmversion. * Save all and quit (A+Shift+q) Es werden alle ge√∂ffneten und modifizierten Dokumente gespeichert, bevor Redit beendet wird. * Quit (A+q) Beenden von Redit. Falls in einem ge√∂ffneten Dokument noch ungesicherte √Ąnderungen vorliegen, werden Sie gefragt, ob Sie diese verwerfen m√∂chten. * Edit * Undo (A+u) Die letzte Operation welche das aktive Dokument ge√§ndert hat wird zur√ľckgenommen. * Redo (A+z) Das letzte Undo wird zur√ľckgenommen. * Cut (A+x) Der selektierte Textes wird aus dem aktiven Dokument ausgeschnitten und in die Zwischenablage kopiert. * Copy (A+c) Der selektierte Text wird in die Zwischenablage kopiert. * Paste (A+v) Der Inhalt der Zwischenablage wird an der aktuellen Cursorposition in das Dokument eingef√ľgt. Falls in dem Dokument Text selektiert ist wird dieser durch den Inhalt der Zwischenablage ersetzt. * Select all (A+a) Der gesamte Text des aktiven Dokumentes wird selektiert. * Find... (A+f) √Ėffnet, bzw. aktiviert den Suchen & Ersetzen Dialog. * Documents * Next (A+>) * Previous (A+<) Mit diesen beiden Punkten k√∂nnen sie sich durch die ge√∂ffneten Dokumente bl√§ttern, oder sie w√§hlen aus der Auflistung direkt Ihr gew√ľnschtes Dokument aus. Dokumente denen ein Sternchen voransteht haben noch ungesicherte √Ąnderungen. Suchen & Ersetzen ================= "Find what:" - Nach diesem Text wird gesucht. "Replace with:" - Dieser Text wird zum Ersetzen verwendet "Find next" Das n√§chste Vorkommen des Suchtextes wird gefunden und im Editorfenster markiert. "Replace" Die aktuell im Editor markierte Fundstelle wird durch den Ersetzungstext ersetzt. "Replace next" Das n√§chste Vorkommen des Suchtextes wird durch den Ersetzungstext ersetzt. "Replace all" Alle Vorkommen des Suchtextes werden durch den Ersetzungstext ersetzt. Ist "search all documents" aktiviert, so wird er in alles ge√∂ffneten Dokumenten ersetzt. "Find all" Alle Vorkommen des Suchtextes werden im Ergebnisfenster angezeigt. Ist "search all documents" aktiviert, so werden die Ergebnisse in allen ge√∂ffneten Dokumenten ermittelt. Im Ergebnisfenster k√∂nnen sie einzelne Suchergebnisse per Doppelklick im Editor angezeigt werden. Ein dreifach-Klick bringt das Editorfenster nach vorne. Statusleiste ============ In der Statusleiste unterhalb des Dokumentes wird die Zeile und Spalte in der sich der Cursor befindet angezeigt. Ich w√ľnsche Ihnen viel Spa√ü mit Redit! 11. M√§rz 2018, Kai Scherrer (kai@kaiiv.de)
Zum Live Linux: